all the birds in the sky V

So there’s this new felted bird I’ve got for you. It’s called an ‚Eurasian Redstart‚. Don’t mistake it for a ‚black redstart‘, which is – unsurprisingly – a lot darker and has only a red tail. In German we say ‚Gartenrotschwanz‚ and the other, darker one is a ‚Hausrotschwanz‘ (because it fell down the chimney or something – I don’t know…)

Reactor Core

Vor ein paar Tagen bin ich endlich dazu gekommen das letzte Stück der ‚Wall of Geek‘ zu skizzieren und zu zeichnen.

Das ging einerseits besser als gedacht, ich hatte befürchtet dass die Warnschilder zu kleinräumig sind. Andererseits habe ich sehr ungenau gezeichnet, gerade Linien sind nicht gerade geworden, und so weiter …

Aber das ist erst mal nicht so schlimm, denn nun kommt eh Das Große Ausbessern. Auf der ganzen Fläche gibt es einige Stellen die mir nicht gut gelungen sind, die ich noch ändern möchte oder die verwischt wurden. Von all den Bleistiftspuren die sich nicht alle weg radieren lassen ganz abgesehen. Gut dass noch ausreichend weiße Wandfarbe da ist.

So wirklich ganz zufrieden bin ich mit der Schrift noch nicht. Ich glaube der weiße Rand sollte größer werden. Was denkt ihr?

12tel Blick – Juli 2019

Mit dem Julifoto kann ich endlich halten was ich euch Anfang des Jahres schon versprochen habe: Enten! Auch dieses Motiv hat sich mal wieder nicht so verhalten wie ich erwartet hatte. Aber das ist ja halt auch das Spannende an der Sache: Veränderungen auf sich zukommen lassen und einfach nur beobachten:

Juli 2019

Das Junibild war ja sehr überstrahlt, im Gegensatz dazu ist der Himmel dieses mal wieder leicht bedeckt und die Farben dadurch viel leuchtender und lebendiger. Das gefällt mir gut, denn abgesehen davon dass das heißt dass es nicht so heiß ist, kann man auch wieder mehr erkennen. Die Bayernfahne links im Hintergrund zum Beispiel. Die hängt schon das ganze Jahr, war in den letzten paar Monaten aber irgendwie ganz unauffällig mit dem Hintergrund verschmolzen.
Und die Enten brauchen sich auch nicht mehr verstecken – noch ein Bonus!

Viele andere Motive findet ihr auch wieder bei Eva von verfuchstundzugenäht. Schaut doch mal vorbei!

The Wind in The Willows

Eines meiner Lieblingsbücher ist ja ‚The Wind in the Willows‘ von Kenneth Grahame. Also nicht mein absolutes Lieblingsbuch (weiß gar nicht welches das wäre), aber eine von den Geschichten die ich immer und immer wieder erzählt bekommen möchte. Soul food quasi – in Bücherform. Ich hab ne deutsche und ne englische Fassung davon im Regal stehen, aber lustigerweise hab ich keine davon gelesen. Ich kenne die Geschichte eigentlich nur als Librivox Lesung eher mittelmäßiger Qualität.

Ich mag diese kleine, beschauliche Welt in der der Maulwurf und die Wasserratte leben, die kleinen Abenteuer, die höflichen Umgangsformen, dieses … vorindustrielle England. Blühende Wiesen, Auenlandschaft, ein Fluss … das hat für mich etwas ungemein behagliches, heimeliges. Erinnert mich an den Hobbit und an Mr. Bliss, an ‚Grandchester Meadows‘ von Pink Floyd und an ‚Three Men in a Boat’… nicht dass ich an nem Fluss aufgewachsen wäre, bei uns gab es nur ein Rinnsal und das war etwa ne viertel Stunde Fußmarsch entfert – aber trotzdem …

Also nicht dass ich alles in dem Buch unproblematisch finde. Das viktoriansche/eduardianische England mit seinen Problemen und der Klassengesellschaft sehe ich durchaus kritisch, aber das ändert nichts daran dass mir die Geschichte halt einfach Spaß macht. „Poop-poop!“

Genug schwadroniert, was ich eigentlich nur sagen wollte : ich hab mal wieder was gemalt:

Malen mit Licht

Am vergangenen Wochenende fand, inzwischen schon zum vierten mal, die Augsburger Radlnacht statt. Das Konzept ist euch sicher bekannt: Als Radler bekommt man an diesem Tag einmalig die Gelegenheit auf den großen Verkehrsadern der Stadt unterwegs zu sein ohne von Autofahrern bedrängt zu werden. Ab 9 Uhr Abends bewegte sich ein Pulk von etwa 4000 Radlern und 7km Länge auf einem polizeilich geführten Rundkurs durch die Stadt, dieses Jahr ging es in den Osten nach Oberhausen.

12tel Blick – Juni 2019

Zur Abwechslung kommt mein Junibild heute mal pünktlich. Es ist schrecklich heiß, die Sonne steht schon sehr früh hoch am Himmel und strahlt so direkt in die Kamera.

Juni

Vor ein paar Wochen gab es hier ein schlimmes Unwetter mit Sturm und Hagel. Davon ist bis auf ein paar Äste im Wasser nichts mehr zu sehen. Auf der Wasseroberfläche hat sich ein komischer Film gebildet. Das hat vielleicht etwas mit der Hitze zu tun, könnte aber auch einfach nur Blütenstaub sein denn ganz in der Nähe wachsen einige Linden, die gerade blühen.

Und da ihr all die Enten, die sich im Schatten, unter den Gräsern verstecken, nicht sehen könnt, hier ein Beweisfoto:

Hier zum Vergleich nochmal all die anderen Fotos.
(Leider gab es vor Kurzem ein WordPress-update dass die Bedienung ziemlich verschlimmbessert hat. Deshalb heute leider kein Fancy-Gallerie-Mosaik, diese Funkion gibt es leider nicht mehr, bzw. wenn es sie noch gibt, habe ich sie nicht gefunden.)

Viele andere Motive findet ihr auch wieder bei Eva von verfuchstundzugenäht. Schaut doch mal vorbei!