Ein leben ohne Loriot ist möglich, aber sinnlos

Ich hab mal was anderes gefilzt als immer nur Vögel. Einen … Hund oder sowas ähnliches, einen Mops. Einfach so, weil ich es mir eingebildet habe und weil ich wissen wollte ob ich es kann – kann ich hat sich herausgestellt! Damit die Mopsproportionen auch wirklich stimmen habe ich mir extra ein Bild vom Mopsskelett ausgedruckt (das Internet findet alles) und mit Draht – der Mops wird nämlich anders als all die Vögel von einem Drahtinnengerüst getragen – mühsam nachgeformt. Um die passende Mopsfellfarbe hinzubekommen stand ich eine gefühlte ewigkeit im örtlichen ‚Filzwollefachgeschäft‘ und habe Mopsfarbschattierungen gezupft, vermischt und wieder neu gezupft … Das Ergebnis kann sich sehen lassen finde ich. Vor allem für einen ersten Gehversuch in die Welt der ‚Tiere mit Füßen und ohne Federn‘.

Und weil es bei diesem Thema nicht Ohne geht, zum Abschluss noch ein Loriotzitat:

Möpse sind mit Hunden nicht zu vergleichen. Sie vereinigen die Vorzüge von Kindern, Katzen, Fröschen und Mäusen.

Loriot

Veröffentlicht von

Die Rote IRis

Die Rote IRis

Man muss der eignen Phantasie schon etwas entgegensetzen, das ist ja sonst nicht auszuhalten.