Kunst in der Natur

Ich möchte euch ein paar ältere Fotos zeigen die ich 2012 nach einer Ausstellung gemacht, und vor kurzem wiedergefunden habe. Ich hatte in Erinnerung dass sie nichts geworden waren, aber eigentlich finde ich sie doch ganz gut.

Von der Ausstellung gibts drei, nein vier Bilderrahmen, die jeweils drei bzw. acht Einzelbilder in sich vereinigen.  Die Rahmen sind ebenfalls selbstgemacht, das Glas selbst zugeschnitten – aber nicht von mir.

Die Zeichnungen stammen alle aus den Jahren 2007 und 2008, einer Zeit in der ich sehr viel und vor allem auch regelmäßig gezeichnet habe. Viele Ideen hatte ich damals. Neue Ideen.

Als ich die Bilder nach der Ausstellung im Garten machte war ich ziemlich enttäuscht dass das was ich für eine sehr nette Idee hielt leider einfach nicht so klappte wie ich mir das vorstellte. Ich konnte damit leben dass die Bilder immer etas schief und verzerrt daher kamen. Was mich jeoch fast in den Wahnsinn trieb war der Umstand dass ich IMMER Spiegelungen auf dem Glas hatte. War im Prinzip ja auch absehbar gewesen …

Aber jetzt, mit etwas zeitlichem Abstand und ausreichend Bildbearbeitung betrachtet, finde ich die Idee wirklich nicht so schlecht und die Reflexionen auf den Bildern nicht mehr so störend. Im Gegenteil, sie verstärken den Eindruck des Schauraums ‚Natur‘ sogar und sind, man könnte fast sagen Absicht.

Oder wie seht ihr das?

Veröffentlicht von

Die Rote IRis

Die Rote IRis

Man muss der eignen Phantasie schon etwas entgegensetzen, das ist ja sonst nicht auszuhalten.